Nova Brunnen

Brunnen
Neubau Wohnen mit Ateliers im ehemaligen Industrieareal
In Planung

Am nördlichen Rand von Brunnen im Kanton Schwyz, in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und dem Dorfzentrum, entsteht auf dem Fundament einer alten Zementfabrik ein neues multifunktionales Quartier.
‘Nova Brunnen’ steht für flexible Arbeits- und Lebenswelten mit städtischem Charakter und lebhaften Begegnungsplätzen, eingegliedert zwischen dem vielseitigen Naturraum des Flusses Muota, der Bahntrasse NEAT und industriellen Zeitzeugen. Diese grossmassstäblichen Bauten der einstigen Zementfabrik prägen das Bild des ehemaligen Industrieareals auch in der Zukunft.
Die bewusste Andersartigkeit von Nova Brunnen wird erlebbar im Spannungsraum von moderner Infrastruktur und ländlicher Idylle in einer spektakulären, urtümlichen Landschaft.

Eine grosszügig durchgrünte Parkanlage fasst das in zwei Etappen realisierte Baufeld B zusammen. Dieser Grünraum spannt sich zwischen der Muota und der neuen Quartierstrasse auf und wird beidseitig von einem Riegelbau flankiert. Ein Punkthaus fasst den Zwischenraum am nördlichen Ende und formt einen Übergang zum Baufeld A. Die heterogenen Bebauungsstruktur verleiht dem Parkraum unterschiedliche Dimensionen und gliedert ihn in differenzierte Bereiche und Begegnungsräume.
Das bestehende Silo bildet den Auftakt in das neue Quartier und erinnert als Zeitzeuge an die industrielle Vergangenheit. Die Erschliessung aller Wohnungen erfolgt über den gemeinsamen grünen Zwischenraum, welcher das zentrale Rückgrat verkörpert und eine Verbindung zum Naturraum des Flusses Muota und Strassenraum schafft.

Das Projekt Nova Brunnen Hof umfasst eine Vielzahl an unterschiedlichen Wohnungstypen. Vom Wohnatelier über das 1,5-Zimmer Studio bis hin zur 5,5-Zimmer Familienwohnung.
Haus B5 enthält pro Geschoss 8 Wohnungen, Haus B6 8 Wohnungen und Haus B7 4 Wohnungen.
Alle Wohnungen der Riegelbauten spannen sich jeweils über zwei Fassadenseiten auf, wodurch jede Wohnung mindestens eine lärmabgewandte Seite besitzt und von zwei Seiten Tageslicht erhält. Sie sind mit grosszügigen Balkonen mit Blick auf das imposante Bergpanorama ausgestattet. Das hofseitige Ausdrehen ermöglicht einen wunderschönen Weitblick, verhindert frontale Einblicke der gegenüberliegenden Wohnungen, gliedert die Fassade in einem einfachen Rhythmus und bricht somit auf verspielte Art und Weise den Massstab der Bauten auf den Massstab des Menschen im durchgrünten Parkraumes nieder.
Die Wohnungen im Punktbau sind immer in einer der vier Ecken des Kubus angeordnet. Somit erhalten auch sie Tageslicht von zwei Seiten und unterschiedliche Sichtbezüge nach draussen. Die Loggias befindet sich ebenfalls in den Ecken des Volumens und stossen sogar etwas hervor, um eine Aussicht auf drei Seiten zu generieren. Durch die geschlossenen, verputzen Brüstungen hat man auf den Loggias viel Privatsphäre.

Landschaftsarchitekt: Studio Vulkan Landschaftsarchitektur GmbH

Auftraggeber: HRS Real Estate AG

Projektwebseite: https://www.novabrunnen.ch/