Haus C

Teufen
Einfamilienhaus
In Planung

Der Ort „Blatten“ liegt ziemlich genau in der Mitte zwischen Teufen und Niederteufen oberhalb der Hauptstrasse am Hang des Schwendibühl mit freier Sicht auf das Säntismassiv. Die nähere Umgebung wurde seit den 1960-er Jahren in Schüben entwickelt. Diese Entwicklungen sind an der einheitlichen Architektur klar ablesbar. Das Haus grenzt östlich an die freien Wiesen des Schwendibühl.

Mit dem Ersatzneubau soll das Ensemble der 60-er Jahre weiterhin als Einheit erkennbar bleiben. Die Konstruktion des Zweischalenmauerwerks und die geknickte Dachform wird leicht abgewandelt vom Bestand übernommen und auch farblich gleicht sich der mineralische Verputz an die unmittelbare Nachbarschaft an.
Der Grundriss adaptiert den traditionellen Kreuzgrundriss auf die Bedürfnisse der Bauherrschaft. Die im Holzbau räumlich abgetrennten Kammern werden im Massivhaus zu Raumzonen, die um ein inneres Erschliessungskreuz gruppiert sind. Die Aussenräume sind im Zusammenspiel mit dem Fassadenraum in das Hausvolumen verwebt, analog den unbeheizten Eingangsräumen im traditionellen Appenzellerhaus.

Das klare Volumen schafft die Voraussetzung, dass die Topografie der Landschaft fast ungestört bleibt. Diese Grosszügigkeit wird mit der Aussenraumgestaltung untertrichen. Eine Wildblumenwiese sorgt für den niveaulosen Übergang in den Lanschaftsraum, Sträucher säumen die Hauszufahrt und mit dem Trüter an den Stützen der Stüdfassade werden die atmosphärischen Qualitäten der Landschaft bis in die Wohnräume hinein wirksam.

Bauherrschaft Privat